Warum schauen wir dabei zu, dass so viele Menschen hungern oder keine Ausbildungschance haben? Wer bin ich auf dieser Welt? Was kann ich tun um meinen Beitrag zu leisten? Hat man überhaupt die Möglichkeit etwas zu verändern?

Wir wissen es nicht- nur nicht nichts tun. Und so hat alles angefangen.

Vor ein paar Jahren fing die Familie Heinrich an, verschiedene Hilfsorganisationen finanziell zu unterstützen. Die “Anonymität” dieser Spenden ließen den Wunsch nach Begegnung, nach Austausch und “Berührungen” offen. Bei Ausstellungen  mit Bildern von Evelin Seyffert-Heinrich in der Werkstatt der Fa. Besemer in Neckartenzlingen fand diese in Helga Besemer eine Gleichgesinnte.

Hamadi and Karen Chris

Hamadi and Karen Chris

Anfang 2005 lernt ihre Tochter Karen Chris Heinrich während ihres Studiums den Kenianer Hamadi Gude kennen und schätzen und eine Freundschaft entsteht.  Seine Heimat ist immer in seinem Herzen und seinem Kopf. Während vieler Gespräche über Entwicklungszusammenarbeit in Afrika und Erzählungen von Hamadi über seine Heimat wächst der Gedanke, etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen. Nach den ersten Reisen auf den schwarzen Kontinent, vielerlei beängstigenden aber auch hoffnungsvollen Begegnungen entstand der Verein Initiative Leben leben e.V. Durch die unterschiedlichsten Menschen, die sich hier und dort dazu entschieden haben, etwas zu TUN wächst der Verein und kann immer wieder neue Projekte auf die Beine stellen und so in vielen kleinen Schritten viele kleine Veränderungen hervorrufen. So wurden zum Beispiel ein Brunnen gebaut und die Schule von Jorori repariert und erweitert.      

Why are we only watching while so many people are starving or do not having any possibility for education? Who am I in this world? What can I do to contribute? Do I even have the potential to change something?

We really don’t know- merely not nothing. And that’s how it started.

Some years ago, the Heinrich-family started to support several aid agencies. The „anonymity“ of these donations kept the wish open for congress and swap. By putting an exhibition of paintings from Evelin Seyffert- Heinrich in their car workshop Besemer in Neckartenzlingen Helga Besemer and Evelin Seyffert-Heinrich found each other as like-minded persons.

In 2005 Karen Chris Heinrich met Kenyan Hamadi Gude in University.

Hamadi and Karen Chris

Hamadi and Karen Chris

They became friends. Because of an encounter with a German couple at Diani Beach in Ukunda/ Kenya Hamadi Gude got the opportunity to come to Germany for studying. He started ist study of English/German classes at the University of Tübingen. He always kept in heart and mind his home country. After lots of dialogues about development cooperation in Africa and narratives from Hamadi about his home country the idea grew up to initiate a personal relief project. After first travels to the Dark Continent, all kinds of scaring but also hopeful encounters Initiative Leben leben e.V. arose. Because of various people who decided to DO something, the association grows and is able to start new projects again and again and therefore induce lots of little changes by lots of little steps. A fountain was built for example and the school of Jorori was repaired and expanded.