Schulzentrum Ndoto Njema

Waisenkinder haben kaum eine Chance auf Bildung. Sie erfahren in Kenia zwar Versorgung durch Verwandte und Nachbarn, stehen aber in der Versorgungskette weit hinten. Eine Schulausbildung kommt ihnen deshalb in den wenigsten Fällen zugute. Diesen Kindern und Kindern aus sozial geschwächten  Familien eine umfassende Schul- und Berufsausbildung zukommen zu lassen, ist mit dem Bau eines Bildungs- und Berufsschulzentrums Ziel dieses Projektes. Für diese Kinder ein schöner Traum. Und deshalb heißt dieses Projekt

NDOTO NJEMA
Ein schöner Traum

So ist das Projekt entstanden. Bei unseren Besuchen in Kenia von 2006- 2012 mussten wir leider feststellen, dass viele auch von uns betreuten Kinder die Klasse wiederholen müssen. Dies liegt einerseits am manchmal  geringen Engagement der Lehrer und andererseits ist es die Folge der familiären Verhältnisse der Kinder. Ihnen werden oftmals keinerlei Lernphasen zugestanden, vielmehr müssen sie Wasser holen, auf den Feldern helfen oder kleinere Kinder in den Familien betreuen. Während unseres Aufenthaltes 2012 gab es in Kenia einen Streik der Lehrerschaft aller staatlichen Schulen zur Durchsetzung besserer Bezahlung und Arbeitsbedingungen. Während dieser Streikdauer konnten die Kinder keinen Unterricht erhalten, auch war es nicht möglich den Kindern über Lehrer bezahlte Nachhilfe zu ermöglichen, da den Lehrern mit Kündigung gedroht wurde.  Dieser Umstand führte dazu, dass neben der allgemein schlechten Schulsituation auch noch ungenügender Schulunterricht statt fand. Diese allgemeine schlechte Versorgung der Schulen, Lehrer und Kinder im staatlichen System, das wir  in den letzten Jahren verstärkt feststellen mussten und durch die Tatsache, dass eine Betreuung der Kinder durch Aufteilung in unterschiedlichen Schulen immer schwieriger wird, war der Gedanke entstanden, ein eigenes Ausbildungszentrum für Waisenkinder zu erstellen. Die Idee dabei ist, die Kinder vom Kindergarten bis zur erfolgten Berufsausbildung zu begleiten und zu betreuen. Das Zentrum wird einen 3-stufigen Kindergarten, eine 8-stufige Primary School, eine 4-stufige Secondary School und eine Berufsschule umfasssen. Für die Versorgung der Kinder sorgt eine Schulküche, die über unsere Erzeugnisse aus dem Landwirtschaftsprojekt versorgt wird und für die Unterbringung der Kinder werden entsprechende Boarding-Houses gebaut. In diesem eigenen Schul- und Ausbildungszentrum mit Boarding House sollen Synergieeffekte mit unserem Landwirtschafts- und Viehzuchtprojekt genutzt werden. Ergänzt mit zum Betrieb und für die Funktion der Anlage notwendigen Serviceeinrichtungen wie Näherei, Wäscherei, Küche, Werkstätten soll ein autarkes Zentrum entstehen, in dem die Kinder einen geführten Bildungsaufbau erfahren. Komplettiert wird die Anlage durch eine kleine Krankenstation, die auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden soll. Web Bauliche Anlage neu1Um ein Bewusstsein für Ökologie und Ressourcen schonenden Umgang mit Materialien und Energien zu schaffen, soll das Zentrum neben der Erzeugung von Strom durch Photovoltaikanlagen, der Aufbereitung von eigenem Brunnenwasser und der sinnvollen Umwandlung von Fäkal-, Schmutz- und Grauwasser für Düngererzeugung ausgestattet werden. Wir entwickelten das im Folgenden dargestellte Projekt, für das wir eine große gemeinnützige Organisation, die KNORR-BREMSE global care e.V. aus München als Partner und Hauptsponsor gewinnen konnten. Mit der 1. Bauphase können wir Dank eines ersten großen Förderbetrages nun im neuen Jahr 2013 starten. An dieser Stelle sei ganz herzlich Herrn Markus Bartel aus Altenriet gedankt, der den Kontakt zu KNORR-BREMSE global care e.V. hergestellt und dieses Projekt tatkräftig unterstützt, vertreten und damit die Realisierung erst ermöglicht hat. Zur Realisierung aller Bauphasen benötigen wir noch finanzielle Hilfe und Unterstützung. Für interessierte Unternehmen ist es möglich, sich im Rahmen des Sponsorenmodells durch finanzielle oder materielle Unterstützung an diesem Projekt zu beteiligen. Sponsoringbereiche sind beispielsweise:

  • Ausstattung der Schulen und Schulverwaltung mit Schulmöbel oder des Internats mit Stockbetten, Tischen, Stühlen + Spinden.
  • Finanzierung der Sanitärinstallation oder –ausstattung wie WC-Anlagen, ECOSAN-System, Duschen, Küche, Brunnen.
  • Technischen Komponenten wie Photovoltaik und elektrische Installationen und Einrichtungen.
  • Ausbau, z.B. Türen, Fenster, Tore.

Auch für Privatpersonen oder Personengruppen gibt es neben Geldspenden auch Bereiche, für die gezielt gespendet werden kann, z.B.: Patenschaften für die Einrichtungen und Ausstattungen eines Klassenzimmers oder Fachbereichraumes, der Bibliothek oder der Schulküche. Jede, auch kleine Einzelspende wird unabhängig von ihrer Höhe diesem Projekt zugute kommen. Vermerken Sie auf Ihrer Überweisung neben Ihrer Adresse lediglich den Begriff NDOTO NJEMA.